www.templin-info.de

Templin - Fotoimpressionen aus der "Perle der Uckermark"


Herzfelde - Stadt Templin - Dorfrundgang

6. Schmalspurbahn

Frühzeitig hielt der technische Fortschritt in Herzfelde Einzug. So wurde 1907 eine Schmalspurbahn, die von Herzfelde zum Bahnhof Kreuzkrug führte, eingeweiht. Die Bahnstrecke lief unter anderem auf der jetzigen Mittenwalder Straße entlang bis hin zum Gut. Gebaut wurde sie in erster Linie für den Materialtransport zum Ausbau des Gutes und Aufbau des Schlosses.

Transportiert wurden nach Beendigung der Bautätigkeit vor allem landwirtschaftliche Produkte wie Zuckerrüben und Kartoffeln. Ein interessanter Fakt ist auch, daß die Bahn elektrisch betrieben war. Die Schmalspurbahn wurde 1918 außer Verkehr gesetzt.

7. Kirche

Kirche Herzfelde Kirche

Erstmals wird die Kirche um 1690 in der Chronik erwähnt, als viereckig angelegter, turmloser Feldsteinbau mit Satteldach. Die östliche Giebelwand und andere Details lassen aber den Schluß zu, daß die Herzfelder Kirche bereits im 13. Jahrhundert erbaut wurde.Die Fenster und Portale sind spitzbogig und stammen ebenso, wie die runde Giebelöffnung, aus dem Mittelalter. Im Inneren befindet sich ein dreigeschossiger Altar aus dem 16. Jahrhundert mit geschnitzten Reliefverzierungen. Die Kirchenglocke hat einen Durchmesser von 73 cm. Am Glockenhals befinden sich acht Rundschilder, darauf mehrfach das Lamm Gottes und zwei gegeneinander gekehrte Vögel, die dem Stil nach, dem 14. Jahrhundert angehören.

Wegen Baufälligkeit ist die Kirche seit 1978 nicht mehr nutzbar. Der Gottesdienst findet seitdem im Pfarrhaus statt.

Weitergehende Information zur Kirche Herzfelde unter: www.uckermark-kirchen.de