www.templin-info.de

Templin - Fotoimpressionen aus der "Perle der Uckermark"


Aus der Chronik Chronik Dargersdorf

Ersmals urkundlich wird Dargersdorf im Jahre 1375 als "Dargysdorp erwähnt". Neben dem Ortsnamen gab es keine weiteren Angeben. Vermutlich bestand die Siedlung schon einige Jahre oder Jahrzehnte. Eine Gründung zwischen 1330 und 1350 scheint daher als relativ wahrscheinlich.

Ein Lokator, also ein für die Anwerbung von Kolonisten und die Aufteilung des Landes zuständiger Unternehmer, gab Dargersdorf im Mittelalter vermutlich seinen Namen. Man geht davon aus, dass das Dorf nach dem slawischen Lokator "Darg" benannt wurde.

In den folgenden Jahren entstand in Dargersdorf ein Rittergut, das ab dem 16. Jahrhundert der Familie derer von Holzendorf gehörte. 1624 waren 5 Bauern und 4 Kossätten auf 14 besteuerbaren Hufen tätig. Der Dreizigjährige Krieg von 1618 bis 1648 hinterläßt auch in Dargersdorf seine Spuren. Nach dem Krieg liegt das Dorf wüst.

In späteren Jahren erfolgte ein Neuaufbau des Dorfes. Um Ruhe zu finden wurde die alte Lage an der Land- und Handelsstraße (alte Angermünder Landstraße) aufgegeben. Die Neuansiedelung von Dargersdorf erfolgte im Talwinkel vom Polsensee. Das Gut kommt durch Einheiratung in den Besitz derer von Arnim.

Die im Dreizigjährigen Krieg fast vollständig zerstörte Feldsteinkirche wird notdürftig wieder aufgebaut. Ein Feuer im Jahre 1724 vernichtete abermals die Kirche. Die von Armins sorgten für einen Wiederaufbau. Die Einweihung der neuen Fachwerkkirche erfolgte im Jahre 1749.

Der Ort Dargersdorf zählte 1774 immerhin 28 Feuerstellen mit 143 Einwohnern, 1861 waren es schon 232 Menschen.

Geschichte des Ortes Dargersdorf auf der Seite der: Stadt Templin