www.templin-info.de

Templin - Fotoimpressionen aus der "Perle der Uckermark"


Aus der Chronik Chronik Hammelspring

Conrad II. de Hamelspring und sein Halbbruder Amelung de Lippia, verheirateter de Brakel et de Hinnenburg, gründeten als Lokatoren 1241 das Kolonistendorf Hamelspring (ab 1528 Hammelspring) nach ihrem Geschlechternamen. Andere Chronisten bezeichnen das Jahr 1243 als Gründungsjahr. Diese Jahreszahl lag auch der 750-Jahr-Feier im Jahre 1993 zu Grunde.

In Hamelspring bildete ein grundwassergespeister Weiher (befand sich vor der Kirche,wurde zugeschüttet) als Muldenkessel den Dorfmittelpunkt. Das Dorf war einige Jahre eine Mischung aus Stützpunkt-, Versorgungs- und Kolonistendorf.

In den Jahren 1349/50, 1360/61 und 1375 wütete in Hamelspring die Pest. Durch die Pest verringerte sich die Einwohnerzahl um 40 Prozent.

Die Imker (Bienenzüchter) erhielten im Jahre 1350 besondere Privilegien. Die Bienenzucht nahm einen großen Aufschwung. Fast jeder Haushalt hielt Bienen, hatte so Honig für die Ernährung und Bienenwachs zur Kerzenbeleuchtung.

Im Jahre 1624 zählte Hammmelspring 16 Lehnsbauern und fünf lehnsabhängige Kossäten (sie bewirtschafteten 46 Hufen), ein Schulzenhof und eine Pfarrhufe. Die Einwohnerzahl betrug 168 Seelen.

In den Jahren 1699 und 1700 siedelten sich 11 Hugenotten-Familien mit 85 Seelen in Hammelspring an. Sie kamen vom Dorf Varquegny aus dem Hennegau bei Mons (heute Belgien) und aus der Pfalz, wo sie als Flüchtlinge schon gesiedelt hatten.

Die Eisenbahnstrecke Templin -Zehdenick-Löwenberg mit Halt in Hammelspring wurde 1876 übergeben.

Quellenangabe: Aus dem Faltblatt "Hammelspring" vom Fremdenverein Templin e.V. (1995)

Ergänzung:

Das Uckermärkische Hammelspring wurde 1375 erstmals urkundlich als "Havelspryng" erwähnt. Im Laufe der Jahre änderte sich der Name. So tauchten die Bezeichnungen "Hamelspringe", "Hamelspring" oder "Hamelsprunge" auf.

Das mittelalterliche Dorf mit Kirche (offene Kirche) gehörte bis zur Säkularisation des Klosters im Jahre 1541 zum Schloß- und Klosteramt Zehdenick.

Seit der Auflösung vom Amt Templin-Land im Oktober 2003 und Zwangs-Eingemeindung ist die Gemeinde Hammelspring ein Ortsteil der Stadt Templin.

Geschichte des Ortsteils Hammelspring auf der Seite der: Stadt Templin